Wer allein mit einsam verwechselt, der hält auch Stille für lautlos.

 

Wer schon einmal alleine im Restaurant, im Kino oder auch nur im Park sass, kennt das – die mitleidigen oder auch nur neugierigen Blicke der Menschen, die realisieren, dass man da gerade ganz ALLEINE sitzt. Die Einen finden es traurig, die Anderen mutig. Ich persönlich finde es schön. Die eigene Gesellschaft geniessen zu können, zufrieden zu sein, ohne den Einfluss einer zweiten Person, ohne Bespassung von aussen.
Die Stille der Meditation, das mit sich selbst allein zu sein in diesem Moment der Einkehr, scheint einige Menschen zu beängstigen. Wer weiss, was man in seinem Inneren entdeckt!?
Ich kann es nur empfehlen…
Bleibt neugierig, geniesst die Stille & das Alleinsein…
Namasté, Eure Claudia _/_

Möchtest Du lernen, wie man meditiert? Möchtest Du Dich langsam herantasten? Hast Du 1000 Fragen? Dann komm, jeweils donnerstags um 17.45h  zur 30-minütigen Einführung in die Meditation.