#Saftkur2017 – Das Fazit

Durchgezogen, stark geblieben, Erfolg gefeiert!

Jetzt, zwei Wochen nach meiner Biotta Wellness Woche – Saftkur blicke ich noch einmal zurück.

Es war ja nicht das erste Mal, ich wusste, worauf ich mich einlasse. Und trotzdem war es diesmal (natürlich) ganz anders. Beim letzten Mal habe ich noch alleine gelebt, es war Ostern, ich hatte frei und mein Fokus war mehr auf die körperlichen Veränderungen als auf den Mentalen.

Gutes Timing ist (fast) alles

Aus Erfahrung war mir bewusst, dass ich die Saftkur gut planen muss. Vor allem, weil ich sie diesmal während meiner normalen Arbeitszeit durchführen wollte. Also habe ich den Vorbereitungstag auf den Freitag gelegt. Das heisst, die ersten beiden reinen (sehr schwierigen) Safttage sind dann auf das Wochenende gefallen. Pech für meinen Freund, Glück für meine Kunden! 😉
Denn am Montag war ich wieder topfit & meine Laune wieder angenehm. Die Safttage 3-5 war ich zwar nicht mehr müde, im Gegenteil, ich sprühte vor Energie, aber Hunger hatte ich trotzdem immer ein Bisschen. Das war letztes Mal anders. Kann auch daran liegen, dass ich mein „Abendessen“ immer in Gesellschaft von „Normalessern“ eingenommen habe.

Alles in Allem hat mir die Saftkur gut getan & ich bin wirklich stolz, dass ich durchgehalten habe.

Meine Haupterkenntnis dieser Woche war allerdings, dass ich mich auf meinen starken Willen verlassen kann. So etwas Essenzielles wie freiwillig keine Nahrung aufzunehmen, braucht schon sehr grosse Überwindung. UND, ich habe es geschafft. Da kommt mir mein Dickschädel ja doch mal zugute! 🙂

Mein Saftkur Fazit auf einen Blick

  • Das Schröpfen als Startschuss hat mich zusätzlich motiviert
  • Gut getimed ist halb durchgestanden
  • Ein schöner Spaziergang in der Natur ist das beste Mittel gegen den Hunger
  • Abends den Tomatensaft als Suppe erwärmen & mit frischen Kräutern würzen, gibt etwas zum Beissen
  • Wo mein Wille ist, ist (bei allem was ich beeinflussen kann) auch mein Weg!
  • Den Körper zu entgiften, hilft auch dem Geist

Was Du Dir im Klaren sein musst

Eine Saftkur eignet sich nicht als Diät zum Abnehmen! Du verlierst zwar an Gewicht & etwas an Umfang, dies ist aber meist nur Wasser & Darminhalt. Beides nimmst Du wieder zu Dir, sobald die Kur zu Ende ist.
Wobei sie aber unbestritten hilft ist, Deine Essgewohnheiten zu ändern, wenn Du das willst. Ich esse seither wieder viel bewusster & mein Drang nach Süssem habe ich viel besser im Griff. Als „Tabula rasa“ für einen Ernährungs-Neustart ist die Saftkur also super geeignet!

Was ich hier auch noch erwähnen möchte ist, dass meine Blogbeiträge lediglich als persönliche Berichterstattung mit meinen eigenen Erfahrungen ist. Sie dienen nicht als Anleitung & ersetzen keinesfalls eine mögliche (Natur-) ärztliche Betreuung!

Willst Du auch mehr Energie im Alltag?
Dann hol‘ Dir meine 5 Top Tipps jetzt kostenlos!

 

#Saftkur #Fazit