Wunderbares Duo: Kürbis und Schokolade

Zwei meiner Lieblingsnahrungsmittel vereint in einem Rezept!
Als ich das bei meiner Blogger-Kollegin Claudia Hamer gelesen habe, musste ich sofort los, um die Zutaten zu besorgen.

Da ich beim Selbermachen keinen raffinierten Zucker mehr verwende, habe ich ihn im Rezept durch Xylit (Birkenzucker) ersetzt.
Ausserdem habe ich anstatt Weissmehl Roggenmehl und anstatt Haselnüssen Mandeln verwendet.

Für den Kürbis-Schokoladenkuchen brauchst Du:

150 g Butter
150 – 200 g Xylit
2 Prisen Salz
4 Eier
200 g Roggenmehl
100 g gemahlene Mandeln
100 g dunkle Schokolade
1 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
600 g Kürbis (z.B. Butternut oder anderen Kürbis für Kuchen)
Wer mag: Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Backform (ca. 30 cm) mit Backpapier auslegen, Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Butter, zusammen mit Xylit und Salz in eine Schüssel geben und weichrühren. Nach und nach ein Ei dazugeben und weiterrühren bis die Masse hell ist. Beachten, die Masse wird mit Xylit nicht so hell und dicklich wie mit Zucker.
  3. Je nach Kürbissorte, den Kürbis schälen und fein (oder grob) raffeln, je nach Geschmack. Ich habe ihn feingeraffelt. Schokolade in kleine Stücke schneiden.
  4. Mehl, gemahlene Mandeln, Zimt- und Backpulver vermischen. Anschliessend mit dem Kürbis und der Schokolade unter die Masse mischen und in die vorbereitete Form füllen.

Backen:

In der Mitte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofen ca. 55 Minuten backen. Kürbis-Schokoladenkuchen herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Vor dem Servieren evtl. mit Puderzucker bestäuben.

Haltbarkeit:

In Folie eingepackt und im Kühlschrank hält der Kuchen ca. 2 Tage

Dann wünsche ich „E Guete“! 🙂

Hast Du auch schon Süssspeisen mit Kürbis gemacht? Ich freue mich auf neue Ideen in den Kommentaren!

 

#Kürbis - Schokoladenkuchen